Gelassenheit im Alltag (8er Reihe)

Haben Sie die Sehnsucht raus aus dem Alltag zu kommen, sich selbst besser zu spüren und intensiv zu erleben?

In diesem wöchentlichen Kurs haben sie die Möglichkeit dazu.


TAgesworkshop

Finden Sie über die Körperarbeit zu Ihrer Kreativität

 

Mein Körper – meine Stimme – mein Ausdruck - meine Bewegung

 

Spielerisch entdecken wir gemeinsam über die Körperarbeit Eutonie unser eigenes kreatives Potential. Seien Sie gespannt und neugierig darauf was in Ihnen steckt! Hierbei geht es nicht darum etwas besonders schön oder besonders gut zu machen, sondern es so zu machen, wie es für jede/jeden einzelne/n stimmig und authentisch ist und sich zu trauen dies zu zeigen. Probieren Sie es aus!


Augenentspannung

 

Was haben Nacken- und Schulterverspannungen mit den Augen zu tun? - Sehr viel! Diese Verspannungen verändern die Position des Kopfes aus der Wirbelsäule und wirken somit auf die Ausrichtung unseres Blickes. Es können auch Spannungskopfschmerzen entstehen, wodurch die Augen sich oft zusammenziehen.



Faszien Sommerspecials 2019

Faszientraining mit Eutonie: Erleben Sie, wie Eutoniematerialien auf ihre Faszien-bahnen einwirken, Verspannungen lösen und zu geschmeidigen Bewegungen und einem Wohlbefinden führen.

Dem Rücken zuliebe

Mit Hilfe von Bällen und den Eutonie Prinzipien Berührung, Kontakt und Transport widmen wir uns dem Rücken um mehr Beweglichkeit und ein besseres Gespür für diesen zu bekommen.

 

Wann? August 2019, genauer Termin wird noch bekannt gegeben

Wo? Raum für Atem&Yoga, Lise-Meitner-Straße 14, 79100 Freiburg

Kursgebühr: je 15 €

Den Schultern zuliebe

Durch Übungen mit dem Bambusstab werden ihre Faszien geschmeidiger. Das gibt mehr Raum in den Schultergelenken und sorgt für eine bessere Beweglichkeit. 

 

 

Wann? August 2019

Wo? Raum für Atem&Yoga, Lise-Meitner-Straße 14, 79100 Freiburg

Kursgebühr: je 15 €



Sommerkurs in Staufen-Grunern

 

Aufgerichtet, Ausgerichtet, Standhaft

 

Mit Hilfe von Bambusstäben, Kirschkernkissen und weiteren Eutoniematerialien lösen wir unsere Faszien und verspannten Muskelbereiche, werden elastischer und entdecken unsere knöcherne Struktur und die Verbindung zu unseren Gelenken.

 

Es macht viel Spaß, die eigene Anatomie besser kennenzulernen.

 

Dies geschieht über aktive Einheiten mit leichter Bewegung sowie über das Erforschen mit ruhigen Einheiten, die den Blick nach innen richten und uns ins achtsame Spüren kommen lassen. Heimatkunde nannte Gerda Alexander, die Begründerin der Eutonie, diese Art der Knochenarbeit.

 

Der Boden wird sowohl als tragendes Element, an den wir unser Gewicht abgeben können als auch als stützendes Element eingesetzt und erlebt. Der Boden der uns Widerstand gibt und uns die Möglichkeit bietet, in eine gute Aufrichtung zu kommen um mühelos stehen zu können. Das gibt ein anmutiges Körpergefühl und lässt uns erhobenen Hauptes durch die Welt spazieren.

 

Lust darauf? – Dann melden Sie sich an!

 Auf ein gemeinsames Arbeiten mit Ihnen/Euch

freue ich mich sehr,

Traude Weindl